moked/מוקד

il portale dell'ebraismo italiano

BECHOL LASHON Deutsch – Hass

anna foaAnna Foa

Es ist wahrhaft schwierig, alle Fälle von Rassismus und neofaschistischer Gewalt aufzulisten, weil das inzwischen tatsächlich äußerst viele sind. Aber ich bin fest davon überzeugt, dass der Weg, diese zu verhindern, nicht allein über die Politik gehen kann. Wir müssen uns mit dem Hass auseinandersetzen, der in der Gesellschaft wächst. Angefangen bei der Sprache, über das Internet oder die Realität, bis hin zu wirklichen Gewalttaten, von denen wir, wie ich befürchte, nur die Spitze des Eisbergs kennen. Hass bewegt uns und wird uns schließlich zerstören. Ab und zu, jedoch immer seltener, werden Stimmen des Verständnisses, der Empathie und der Vergebung erhoben. Aber je weniger Gründe wir im Allgemeinen haben, desto mehr werden wir von Hass, Groll und Gewaltfantasien angetrieben. Niemand entgeht diesem Hass, niemand ist immun. Selbst Kinder und bereits Ergraute werden beleidigt und geschlagen wie jeder andere. Warum? Und wie sind wir so tief gesunken?

Übersetzung von Milena Porsch, Studentin der Universität von Regensburg und Praktikantin bei der Zeitungsredaktion der Union der jüdischen Gemeinden von Italien (UCEI).